Hauseigentümer einigt sich mit der Phoenix-See-Entwicklungsgesellschaft Nach einem Gespräch mit Ludger Schürholz, Geschäftsführer der Phoenix-See-Entwicklungsgesellschaft wurde eine einvernehmliche Lösung gefunden Über Einzelheiten hat der Hauseigentümer mit Schürholz Stillschweigen vereinbart. Aber er lässt durchblicken: Mit der Lösung können alle Beteiligten gut leben – vor allem Mieter Liss, dessen Wohnung dann bald renoviert wird.

Ein Mieter am Remberg hat in einer Wand Risse und befürchtet das die durch die Bauarbeiten am Phoenix-See entstanden sind. Die Vorgeschichte: Schon lange vor den Planungen für den See wurde das Gebäude Am Remberg Nummer 10 abgerissen. „Es blieb nur eine 0,4 Meter breite Wand stehen, die nicht zu meinem Haus gehört”, erklärt der…

Laut Thomas Pisula, umweltpolitische Sprecher der CDU-Ratsfraktion ist es: „Wasserverschwendung allererster Güte” Und Mario Krüger, OB-Kandidat der Grünen, fragt sich ob der erhofften Kostenersparnis: „Warum kommt diese Erkenntnis erst jetzt?” DSW-Chef Guntram Pehlke will nach dem Flutungsstart im Herbst 2010 nicht die voraussichtlichen anderthalb Jahrewarten, bis Grundwasser, Lohbach, Marksbach und Hörder Bach den See füllen, sondern DEW-Leitungen anzapfen. So…